Ein Leben ohne Strom?

Heizöl ist der Garant für Versorgungssicherheit schlechthin, weil es, im Unterschied zu den leitungsgebundenen Energieträgern Erdgas und Strom, eingelagert werden kann.

 

Einteilung der Stromausfälle wird in 3 Kategorien eingeteilt.

  1. Kurzzeitige Ausfälle
    Umgangssprachlich auch als Netzwischer bezeichnet. Die Energieversorgung wird nach kurzer Zeit automatisch wiederhergestellt wird. Ursachen können auf der Verteilebene kurzfristige Ereignisse wie Blitzeinschläge, Erdschluss, Lichtbogenfehler bei Freileitungen oder in seltenen Fällen auch Schaltfehler im Bereich von Schaltanlagen oder Umspannwerken sein.
  2. Kurzzeitige Spannungsabsenkung infolge Überlastung aufgrund unvorhergesehener Ereignisse. Im europäischen Verbundsystem kommen diese nur selten vor.
  3. Mittel- bzw. langfristiger Stromausfall oder Totalausfall.
    Hier entsteht ein kompletter Spannungsausfall im Minutenbereich bis in den Bereich einiger Stunden oder Tage. Dieser Ausfall wird im Englischen auch als Blackout bezeichnet. Vergleichsweise sehr lange Ausfallszeiten im Bereich von Tagen bis zu einigen Wochen sind mit großräumigen Schäden an der Infrastruktur wie der Leitungen verbunden
  4. Folgen der Stromausfälle:
  •        ŸRundfunk und Fernsehen mit Netzspannung funktionieren nicht
  •        ŸMobiltelefonie, Festnetz sowie Computer und Internet stehen bei längeren Ÿ Stromausfällen nur eingeschränkt oder gar nicht zur Verfügung
  •        ŸElektroherd, Mikrowelle, Kaffeeautomat, Wasserkocher usw. funktionieren ohne den elektrischen Strom nicht 
  •        ŸGeldautomaten von Banken sind meistens nicht funktionsfähig
  •        ŸIn Supermärkten gibt es meist Einschränkungen, da weder Kassen noch die Kühlung der Lebensmittel funktionieren, wenn kein 
           Notstromaggregat vorhanden ist