Q & A Engagement Avia Osterwalder

1. Weshalb engagiert sich AVIA für die Wasserstofftechnologie ?

AVIA ist davon überzeugt, dass erneuerbar hergestellter Wasserstoff eine nachhaltige sowie ökologisch und ökonomisch sinnvolle Alternative zu fossilen Kraftstoffen ist.

AVIA will im Sinne der Ökologie als Pionier in ihrem Industriesegment fungieren und ihre Verantwortung für den Standort Schweiz wahrnehmen. Gleichzeitig soll ein neuer nachhaltiger Geschäftszweig aufgebaut werden. Dies auch im Hinblick darauf, dass aufgrund kontinuierlich verschärfter CO 2 -Vorschriften mittel- bis langfristig mit stark sinkenden Verkäufen fossiler Treibstoffe gerechnet werden muss.

2. Wo will AVIA Wasserstofftankstellen errichten? Wie viele sind geplant?

Die Einführung von Wasserstoffautos und der Aufbau einer Tankstelleninfrastruktur sind unmittelbar voneinander abhängig. Aktuell besteht ein klassisches «Henne-Ei- Problem». Niemand kauft ein Wasserstoffauto, solange es keine Betankungsmöglichkeiten gibt. Und niemand baut Wasserstofftankstellen, solange es keine Wasserstoffautos gibt.

Ob, wann und wie viele AVIA-Tankstellen mit einer zusätzlichen Wasserstoffzapfsäule ausgestattet werden sollen, hängt von der Marktentwicklung und der Verfügbarkeit von Wasserstofffahrzeugen – in einer Phase vor allem Wasserstoff-LKW – ab.

In absehbarer Zukunft wird AVIA einige wenige Tankstellen mit Wasserstoffzapfsäulen ausstatten. Die konkreten Standorte werden aktuell evaluiert und zu gegebener Zeit kommuniziert.

3. Wie gross wird das AVIA-Wasserstoff- Tankstellen-Netz in ein paar Jahren sein?

Derzeit sind noch keine seriösen Aussagen zur möglichen Ausgestaltung eines Netzes möglich. Wir unternehmen derzeit aber den ersten wichtigen Schritt für den Aufbau eines Netzes, indem wir mit dem Bau einiger Wasserstofftankstellen beginnen.

Sollten sich unsere aktuellen Erwartungen, dass sich das Geschäftsfeld mittel- und langfristig wirtschaftlich vorteilhaft präsentieren wird, zutreffen, werden wir das Angebot schrittweise marktgerecht ausbauen.

4. Woher stammt der Wasserstoff? Wird dieser nachhaltig produziert?

Für AVIA steht fest, dass an unseren Tankstellen nur nachhaltig produzierter Wasserstoff angeboten werden wird. Zur Sicherstellung dieses Anspruchs bezieht AVIA seinen Wasserstoff von der H2 Energy AG. Diese stellt Wasserstoff mit nachhaltig produziertem Strom direkt an einem Flusskraftwerk her und liefert ihn dann an die AVIA-Tankstellen.

5. Wann und wo wird die erste Wasserstofftankstelle von AVIA entstehen?

In St. Gallen, beim Hauptsitz der Osterwalder St. Gallen AG erfolgte der Spatenstich zur ersten Wasserstofftankstelle in der Ostschweiz. Die Eröffnung ist auf den 17. April 2020 geplant. AVIA Vereinigung, Coop, Coop Mineraloel AG, Agrola, fenaco Genossenschaft, Migrol AG und der Migros-Genossenschafts-Bund gründeten im Jahr 2018 einen Förderverein mit dem Ziel, in der Schweiz gemeinsam ein flächendeckendes Netz von Wasserstofftankstellen zu realisieren. Sie leisten damit die Voraussetzung, dass Fahrzeuge emissionsfrei betrieben werden können – ein wegweisender Schritt hin zu einer nachhaltigen Mobilität in der Schweiz. Der Aufbau soll mit den eigenen Fahrzeugflotten und privatwirtschaftlich innerhalb der kommenden fünf Jahre erfolgen. Osterwalder St. Gallen AG, als Mitglied der AVIA Vereinigung, freut sich die erste Wasserstofftankstelle in der Ostschweiz im 2020 am Hauptsitz der Firma zu eröffnen.

6. Will sich AVIA auch bei der Herstellung von nachhaltigem Wasserstoff beteiligen?

Zu diesem Zweck hat sich AVIA bei H2 Energy AG beteiligt. Es ist nicht auszuschliessen, dass AVIA auch in der erneuerbaren Energiegewinnung aktiv wird oder Partner findet. Für die Wasserstoffproduktion sollen aber das Wissen und die Erfahrung von H2 Energy genutzt werden.