Facts & Figures zu Wasserstoff

WASSERSTOFF hat das Potential, einer der wesentlichen Energieträger der Zukunft zu werden. Seine Energiedichte ist überzeugend – in Wasserstoff steckt etwa dreimal so viel Energie wie in Benzin.

WASSERSTOFF reagiert in der Brennstoffzelle mit Sauerstoff, wodurch Strom erzeugt wird. Das Brennstoffzellenfahrzeug ist somit ein Elektroauto mit Reichweitenvorteil im Vergleich zu rein batterieelektrischen Fahrzeugen.

Beim Einsatz von WASSERSTOFF entstehen keine lokalen CO2-Emissionen, sondern lediglich Wasserdampf. Regenerativ erzeugt, leistet Wasserstoff einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Der Energiegehalt von 1 Nm3 WASSERSTOFF entspricht 0,34 l Benzin, 1 l flüssiger Wasserstoff entspricht 0,27 l Benzin,1 kg gasförmiger Wasserstoff entspricht 2,75 kg Benzin.

WASSERSTOFF ist das leichteste uns bekannte Element – etwa 14-mal leichter als Luft.

WASSERSTOFF ist das häufigste Element des Universums und immer chemisch gebunden.

WASSERSTOFF ist farb- und geruchlos.

WASSERSTOFF brennt mit unsichtbarer Flamme, die sehr wenig Wärme abstrahlt.

WASSERSTOFF ist:

  • nicht explosiv im Freien
  • nicht selbstentzündlich
  • nicht brandfördernd 
  • nicht giftig 
  • nicht radioaktiv 
  • nicht wassergefährdend 
  • nicht krebserzeugend 
  • ein hochwertiger Energieträger

WASSERSTOFF wurde im Jahre 1766 von dem englischen Chemiker Henry Cavendish entdeckt

WASSERSTOFF hat die Ordnungszahl 1 im Periodensystem und ist das einfachste Atom (1 Proton, 1 Elektron).

WASSERSTOFF kondensiert bei einer Temperatur von -252,87° C zu einer farblosen Flüssigkei.

Der Schmelzpunkt von WASSERSTOFF liegt bei -259,14° C – nur bei Helium liegt dieser noch niedriger.

Wechselt WASSERSTOFF vom gasförmigen in den flüssigen Zustand durch extrem niedrige Temperaturen, wird sein Volumen um 99,9 % reduziert.